Tierschutzverein für den Kreis Birkenfeld e.V.
Hohlstraße 86  - 55743 Idar-Oberstein - Telefon: 06781 27223

Danke, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, meinen Gedanken zu folgen.


Ihr wisst ja schon, ich bin die Reika ...

Ich bin die älteste in unserer Tierheim Patchwork-Familie, sozusagen die Grandmérè. Ich bin jetzt 19 Jahre alt und durfte von Welpenalter an, bis zu meinem 16. Lebensjahr in einer Familie leben. Als der Tierarzt bei mir eine schwere Erkrankung, einen Mammatumor diagnostizierte wurde ich bei der Nachbarschaft kurzerhand für tot erklärt.

In Wirklichkeit wurde ich aber einfach alleine im Wald ausgesetzt. So landete ich schließlich im Tierheim und ich sage euch, es hätte mich schlimmer treffen können...
Zwar war ich geschockt über das, was mein Herrchen mit mir gemacht hat, aber hier habe ich festgestellt, dass es sehr vielen von meinen Artgenossen genauso ergangen ist, wenn nicht sogar noch schlimmer.

 

 


Wollt Ihr einige Beispiele von meinen Hundefreunden wissen?!




Lara

 

Lara,
die bei glühender Hitze ausgesetzt, im Wald angebunden wurde und bis heute noch Angst vor fremden Menschen hat.

 

 

Sissi,
war mehrere Jahre lang bei ihrer Familie, dann kam ein Baby ins Haus und sie musste weg. Ich denke, das viele Menschen ein Kind bekommen und der Hund trotzdem bleiben darf. Daher meine Frage: " Wer hat da einen Schaden?
Wir Hunde oder die Menschen?"


 

 

Lucky,
wurde halb verhungert von unserem jetzigen Frauchen aus einer Wohnung geholt ... Halb tot war er ... Jetzt frisst er nur das Beste und am liebsten aus der Hand.

 


 

 

Luca,
könnte mein Enkel sein, ich nenne ihn aber meinen "jugendlichen Liebhaber". Mit drei Wochen wurde er vor dem Tierheim ausgesetzt, er kennt keine Familie, keine Wohnung, nur das Tierheim. Er will hier nicht weg und keiner will ihn, sodass das Tierheim sein Zuhause ist.

 

Merlin´s Herrchen ist leider verstorben, er hätte ihn niemals weggegeben.

 

Duby,
wurde mehrere Jahre in einem 5 qm kleinen Kellerraum gehalten.
So etwas geht an keinem spurlos vorbei. 


Was ich Euch eigentlich sagen möchte:






Wir alle haben hier im Tierheim Oberstmuhl
eine Heimat, eine Familie, ein Zuhause gefunden.
Uns geht es gut hier und ganz ehrlich...
95 % von uns wurden nicht mehr gewollt und
85 % von uns will auch keiner mehr haben.
Wir sind zu alt, haben unsere Zipperleins, Marotten und Spleens. Wir entsprechen nicht unbedingt dem heute vorherrschenden Bild von einem "perfekten Begleiter",
aber trotzdem wollen wir leben!

Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe und Unterstützung!

Helfen Sie uns z.B. durch die Übernahme einer Patenschaft! 

Daneben gibt es natürlich noch viele andere Möglichkeiten uns zu helfen.  

 

Alles Liebe,
Eure Reika